Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Esslingen

IG Metall Geschäftsstelle Esslingen



Festveranstaltung

Vorschaubild

18.12.2018 150 Jahre Deutscher Textilarbeiterverband in Esslingen (Einladung)

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand die Esslinger Textilindustrie, bis 1971 wurden Wolle und Baumwolle hier verarbeitet. Christian Gottlieb Steudel gründete 1810 eine Tuchfabrik, die 1811 an die obere Maille zieht. Im Jahr 1812 bittet der Kaufmann Christian Schoellkopf die Stadt erfolgreich um die Einrichtung einer mechanischen Baumwollfabrik. Parallel dazu etablierten Heinrich Rudy und Carl Deffner ab 1810 eine Metallwarenfabrik, die bis Mitte des Jahrhunderts zur erfolgreichsten Fabrik der Stadt wurde. In der Folgezeit übernahm die "Maschinenfabrik Esslingen" unter Führung von Direktor Emil Keßler die Spitze der Esslinger Industrie. Mit dessen Unterstützung wurde die Württembergische Baumwollspinnerei und -weberei auf dem Brühl gegründet. 1899 ist die Firma das größte Unternehmen der Branche im ganzen Königreich Württemberg.

Parallel dazu errichteten die Gebrüder Hardtmann 1826 eine Tuchfabrik und Conrad Wolf, Johannes Merkel und Ludwig Kienlin gründeten 1830 in der Heugasse 19 die Esslinger Tuchfabrik "Merkel & Wolf". Das Unternehmen war bekannt für die Herstellung der berühmten "Esslinger Wolle", die zu den frühen Markenartikeln in Deutschland gehörte und deren Logo mit den beiden Wollweibchen in rot und gelb viele Jahre für Qualität bürgte. 1840 zogen "Merkel & Wolf" aus Platzgründen auf die Neckarwiesen um, neue Gebäude kamen hinzu. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Gelände zwischen Bahnlinie und Neckar komplett überbaut.

In dieser Zeit gab es verschiedentliche Ansätze zur Organisation der Textilarbeiter. So wurde 1869 in Leipzig die "Internationale Gewerksgenossenschaft der Manufaktur-, Fabrik- und Handarbeiter" gegründet, erster Vorsitzender war Julius Motteler. Ebenfalls vor 150 Jahren wurde in Esslingen, der Heimatstadt Mottelers, der erste gewerkschaftliche Verband der Textilarbeiter in Württemberg ins Leben gerufen.

Ab dem 31. März 1971 wurde die Produktion der "Esslinger Wolle" reduziert, 1973 eingestellt. Dennoch hat sich Esslingen bis heute in den Annalen der Geschichte der Textilindustrie verewigt. Nicht nur die berühmte Esslinger Wolle, die heute vom Wollehersteller Schöller und Stahl wieder vermarktet wird, auch Firmen wie Leuze Textil, Maier Sports, Otto Textil oder die Hauber Gruppe stehen heute noch für die große Textiltradition im Landkreis Esslingen.

Copyright: Stadtmuseum Nürtingen

Wir feiern "150 Jahre Textilarbeiterverband in Esslingen" an historischen Orten und ihr seid herzlich eingeladen.

Montag, 21. Januar 2019

Führungen durch die Ausstellung im Stadtmuseum Nürtingen, Wörthstr. 1
1. Führung ab 17 Uhr, 2. Führung ab 17.40 Uhr
(bitte anmelden Führung 1 oder 2)

Festakt in der Freien Kunstakademie, Neckarstr. 13 in Nürtingen
mit Imbiss und Musik "acoustic Tree" ab 18.30 Uhr
Hauptredner: Peter Donath (Vorstandssekretär Tarifpolitik in der ehemaligen GTB (Gewerkschaft Textil-Bekleidung)


Copyright: Stadtmuseum Nürtingen

Anmeldung:
IG Metall
Julius-Motteler-Str. 12
73728 Esslingen
Telefon 0711 9318050
FAX 0711 93180534
Esslingen@igmetall.de
Anmeldeschluss: 15. Januar 2019

Anhänge:

Stadtmuseum

Stadtmuseum

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 181.58KB

Download

Stadtmuseum

Stadtmuseum

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 184.05KB

Download

Stadtmuseum

Stadtmuseum

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 100.22KB

Download

Einladung

Einladung

Dateityp: PDF document, version 1.5

Dateigröße: 684.04KB

Download

Foto1

Foto1

Dateityp: PNG image, 1215 x 581, 8-bit/color RGBA, non-interlaced

Dateigröße: 28.37KB

Download

Letzte Änderung: 18.12.2018


Adresse:

IG Metall Esslingen | Julius-Motteler-Strasse 12 | D-73728 Esslingen
Telefon: +49 (711) 931805-0 | Telefax: +49 (711) 931805-34 | | Web: www.esslingen.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: